LogoLogo
Sie befinden sich hier:

Zweite Chance zum Erwerb eines Schulabschlusses auf dem Zweiten Bildungsweg an den Volkshochschulen

Ein solider Schulabschluss ist die Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche berufliche Laufbahn. An den Volkshochschulen des Landes Mecklenburg-Vorpommern können Sie sich auf den nachträglichen Erwerb staatlich anerkannter Schulabschlüsse vorbereiten. Der Zweite Bildungsweg an Volkshochschulen ergänzt damit das öffentliche Schulsystem.

Die Rahmenbedingungen für das Nachholen von Schulabschlüssen an Volkshochschulen im Sekundarbereich I sind in Mecklenburg-Vorpommern u. a. durch die Festlegungen im Schulgesetz (§ 32, v. 10. September 2010) gegeben. Durch die in der Volkshochschulabschlussverordnung (VHSAVO) vom 3. Juli 2014 getroffenen Regelungen wird ein anspruchsvoller und der Regelschule gleichwertiger Schulabschluss garantiert. Mit einem breiten Fächerkanon bleiben die Chancen für die Integration der Teilnehmenden in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt gewahrt und eröffnet vielfältige Perspektiven.

Volkshochschulen bieten folgende Bildungsgänge zum nachträglichen Erwerb von Schulabschlüssen an:

1. Berufsreife (Hauptschulabschluss)

2. Mittlere Reife (Realschulabschluss)

Die Vorbereitung auf den Schulabschluss erfolgt mit:

  •  obligatorischen Fächerangeboten und fakultativen Lernangeboten,
  •  Festschreibung der regelmäßigen Teilnahme,
  •  individueller Lernberatung und Förderangeboten,
  •  auf der Grundlage bzw. unter Berücksichtigung der erbrachten Leistung im Vorbereitungskurs,
  •  erwachsenengerechter methodisch-didaktischer Gestaltung des Unterrichts.


Volkshochschulen verfügen in diesem Handlungsfeld über langjährige Erfahrungen, erfolgreiche Konzepte und gesicherte Qualitätsstandards, die mit qualifizierten und erfahrenen Kursleitenden umgesetzt werden.

Informationen und individuelle Beratung erhalten Sie an Ihrer Volkshochschule vor Ort und in der Geschäftsstelle des Volkshochschulverbandes.


Ansprechpartnerin

Dr. Marion Buhl

0385 3031-552