LogoLogo
Sie befinden sich hier:

In der Weimarer Reichsverfassung von 1919 heißt es im Artikel 148: "Das Volksbildungswesen, einschließlich der Volkshochschulen soll von Reich, Ländern und Gemeinden gefördert werden."

Dieser Satz markiert die Geburtsstunde der durch den Staat geförderten institutionellen Erwachsenenbildung und löste eine Welle von Volkshochschulgründungen auch in Mecklenburg-Vorpommern aus. Erstmals in der deutschen Geschichte wurde damit Volksbildung als Grundrecht mit Verfassungsrang beschrieben und zur öffentlichen Aufgabe erklärt.

Seit 100 Jahren sind Volkshochschulen Orte der Bildung für alle, der Begegnung und Vielfalt.
Der Volkshochschulverband Mecklenburg-Vorpommern e. V. und die Volkshochschule „Ehm Welk“ der Landeshauptstadt Schwerin laden Sie herzlich zur Festveranstaltung „100 Jahre Volkshochschulen in Mecklenburg-Vorpommern“ ein.

Wolfgang Schmülling

 

Vorsitzender des vhs-Verbandes M-V e. V.

Ines Poloski-SchmidtSusanne Kapellusch
VerbandsdirektorinLeiterin der vhs Schwerin

Einladung zur Festveranstaltung am 11.09.2019

Programm
09:15 Uhr     Ankommen und Begrüßungskaffee
  
10:00 Uhr     Eröffnung
Wolfgang Schmülling, Vorsitzender des vhs-Verbandes M-V e. V.
Grußworte
   Bettina Martin, Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern
   Dr. Rico Badenschier, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Schwerin
     
"100 Jahre Volkshochschule - wieviel Volkshochschule braucht das Land?"
   Prof. Dr. Klaus Meisel, Direktor der Münchner Volkshochschule
  
   Ausstellung: 100 Jahre Volkshochschule in Mecklenburg-Vorpommern
     
12:00 Uhr     Empfang
     
Die Veranstaltung wird künstlerisch durch das Konservatorium Schwerin und das Tanztheater Lysistrate begleitet.

Anmeldung zur Festveranstaltung

Anmeldung zur Festveranstaltung

Anmeldung zur Festveranstaltung

Festveranstaltung im Überblick

Am:     11.09.2019 von 10:00 - 13:30 Uhr (Einlass ab 9:15 Uhr)
Wo:
     
Goldener Saal des Neustädtischen Palais/Justizministerium
Puschkinstraße 19-21, 19055 Schwerin

 

Hinweis zur Anreise:
In der Puschkinstraße befinden sich keine Parkmöglichkeiten.

Bitte nutzen Sie folgende Parkmöglichkeiten:
• Parkplatz "Altstadt"
• Parkplatz "Am Stadthafen"

Von den Parkplätzen gelangen Sie in ca. 5-7 Minuten über die Schliemannstraße zum Neustädtischen Palais/Justizministerium.