LogoLogo
Sie befinden sich hier:

Escaperoom als Bildungsmethode

Ein Escaperoom ist ein Rätselraum. Die Teilnehmenden haben in der Regel 60 min Zeit, um auf die Lösung zu kommen.

Wir kombinieren diese Spielidee mit Bildungsthemen rund um Nachhaltigkeit.

Um den Escaperoom zu lösen müssen die Teilnehmenden zusammenarbeiten und trainieren so ihre sozialen Kompetenzen, z. B. Teamarbeit unter Zeitdruck. Indem die Rätsel mit verschiedenen Bildungsinhalten verknüpft werden, kann der Raum für politische Bildungsarbeit genutzt werden. Nachdem der Raum gelöst wurde, folgt eine Reflexionsphase, in der die Inhalte vertieft, Zusammenhänge geklärt und Bezüge zum eigenen Lebensumfeld hergestellt werden.

So werden die Teilnehmenden in die Lage versetzt ihr eigenes Handeln in komplexere Zusammenhänge einzuordnen und entsprechende Schlussfolgerungen zu ziehen: Brauche ich ein neues Handy? Muss ich zum Einkaufen wirklich mit dem Auto fahren? Wo kann ich meinen Elektroschrott am besten entsorgen? Welchen Einfluss habe ich auf die Arbeitsbedingungen in Asien, Afrika oder Europa?

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden motiviert selbst Verantwortung zu übernehmen und politische Prozesse mitzugestalten.
 

Escaperoom im 2. Bildungsweg in Mecklenburg-Vorpommern

Wir wollen mit Escaperooms Schule machen: Durch den niederschwelligen und spielerischen Zugang sind Escaperooms besonders für eine jüngere Zielgruppe eine ansprechende Bildungsmethode.

Wir haben es uns zum Ziel gesetzt allen Schülerinnen und Schülern des zweiten Bildungsweges dieses Erlebnis zu ermöglichen. Deshalb haben wir einen mobilen Escaperoom erworben, mit dem wir direkt an die Volkshochschulen fahren und den Raum vor Ort durchspielen können. Wir bilden Multiplikator*innen aus und sammeln mit einer Crowdfunding-Kampagne Spenden und Unterstützer*innen, um die Spielungen kostenfrei anzubieten.

Bei Interesse an diesem Projekt können Sie uns gern kontaktieren.

 

Ansprechpartnerin

Maria Balbach
Tel.: 0385 3031-553