LogoLogo
Sie befinden sich hier:

Gesundheitsbildung und Prävention

Es wird für immer mehr Menschen wichtig, Kompetenzen zu erwerben, um die eigene Gesundheit zu erhalten. Ein Belegt dafür ist, dass der Fachbereich Gesundheit der teilnehmerstärkste Bereich an den Volkshochschulen ist.

Die Volkshochschulen orientieren sich am Gesundheitsverständnis der Weltgesundheitsorganisation, wonach nicht nur die Gemeinschaft, sondern jede und jeder persönlich sich für sein seelisches, körperliches und soziales Wohlbefinden verantwortlich fühlen und deshalb an der eigenen Gesunderhaltung aktiv mitwirken sollte.

Gestärkt werden gesundheitliche Ressourcen vor allem durch die Verknüpfung individueller gelebter Gesundheitspraxis mit der Vermittlung von Wissen sowie der alltagsbezogenen Einübung gesundheitsförderlicher Bewegungsabläufe, Entspannungsmöglichkeiten und Ernährungsweisen.


Zusammenarbeit mit Krankenkassen

Viele Kurse der Volkshochschulen sind als Primärpräventive Maßnahmen nach § 20 SGB V (Sozialgesetzbuch V) anerkannt. Gefördert werden im Rahmen der freiwilligen Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen Primärpräventionskurse aus den Bereichen Bewegung, Stressbewältigung/Entspannung, Gesunde Ernährung/Vermeidung und Reduktion von Übergewicht, Suchtmittelkonsum. Der DVV hat dafür standardisierte Konzepte/Kursmanuale herausgegeben, die von qualifizierten Kursleitungen in den vhs-Kursen angewendet werden. Die von der Zentralen Prüfstelle Prävention (ZPP) der Krankenkassenverbände zertifizierten Kurse der Volkshochschulen sind in der Datenbank der ZPP gelistet.


Ansprechpartnerin

Birgit Krumme

0385 3031557